Der Sealand Brief

ZURÜCK |

Der Sealand Brief vom Dezember 2002

Pearl Harbor
und der 11. September 2001

Der 11. September war kein islamischer Terrorakt, sondern eine strategische Operation westlicher und israelischer Geheimdienste.
Es ging um den «Pearl Harbor Effekt».

Am 7. Dezember 1941 geschah im Grunde dasselbe wie am 11. September 2001 oder am 7. Mai 1915 mit der Lusitania. Die amerikanische Regierung opfert jeweils ein paar hundert bis einige tausend Bürger, um den Rest in Panik zu versetzen und damit für ihre jeweiligen Weltkriegspläne gefügig zu machen. Der überraschende Überfall der Japaner auf Amerika 1941 ist ein ebensolches Panik-Märchen wie das von 2001. (externer Link Pearl Harbor: History Whitewashed? President Franklin D. Roosevelt had ‹prior knowledge› of the Attack, Ian Woods, 5 March; deutsch: externer Link Pearl Harbor und 9-11) Nur haben diesmal die Gefeimdienste selbst den Part der Japaner übernommen. Diese Rolle wollten Sie schon 1962 in der Operation Northwoods übernehmen. Präsident John F. Kennendy weigerte sich mitzumachen- und wurde ermordet.

(«Operation Northwoods» war der korrupte Plan der US-Regierung, die Ermordung von US-Zivilisten real zzu insezenieren, um die Bereitschaft für eine Invasion in Kuba zu erzeugen. Die Tat sollte den kubanischen Kommunisten in die Schuhe geschiben werden. externer Link Read the declassified 1962 document, titled «Justification for U.S. Military Intervention in Cuba», National Security Archive, 16 November 2001. «In the early 1960s, America's top military leaders reportedly drafted plans to kill innocent people and commit acts of terrorism in U.S. cities to create public support for a war against Cuba" , ABC News Report by David Ruppe, 16 November 2001» )

Bereits im Jahre 1999 vertraten die Rumsfeld, Pearle, Wolfowitz und andere solcher Leute, die heute Mitglieder der US-Regierung sind, die Auffassung: Amerika braucht ein neues Pearl Harbor! [John Pilger :12 Dec 2002]

interner Link Weiterlesen im Club:

...